Monday, 17. November, 2014

Erfahrungen mit dem Telekom Service

Es gibt Standorte in Deutschland, an denen man ausser über LTE keine Möglichkeit hat eine Internetverbindung zu bekommen. Das hört sich komisch an, ist aber so. Wenn die Verbindung funktioniert, ist LTE auch eine brauchbare Alternative zur kabelgebundenen Verbindung.

Leider gibt es keine wirkliche Flatrates in dem Bereich, es gibt aber meistens die Möglichkeit kostenpflichtig Volumen zusätzlich zu buchen. Das funktioniert auch teilweise, so lange man nicht das Pech hat Geschäftskunde zu sein.

Wenn nämlich das Kundencenter an einem Samstag plötzlich keine Buchungen zulässt und die schöne Meldung “Die SpeedOn-Buchung ist derzeit aus technischen Gründen nicht möglich. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.” bringt, ist man als Geschäftskunde völlig aufgeschmissen, da die Kunden Hotline nur von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar ist.

Über soziale Netzwerke bekommt man nach einem Tag unter Umständen eine Antwort. Wenn darin aber nur steht “Haben Sie schon einen anderen Browser ausprobiert?”, fällt einem keine Antwort mehr ein.

Wenn dann auch noch die Hotline nach 2,5 Stunden immer noch völlig ratlos ist, fühlt man sich erst richtig gut aufgehoben.

Für so einen Service fallen mir eigentlich keine Worte mehr ein!

Monday, 7. April, 2014

Die leidige Diskussion “gutes” und “schlechtes” Bokeh …

Seit dem ich angefangenen habe meine alten Objektive aus der Anfangszeit meines Hobbies wieder aus zu graben, habe ich mir unzählige Erfahrungsberichte im Bezug auf die Kompatibilität der alten “Scherben” mit aktuellen Digitalkameras durchgelesen.

Die endlosen Diskussionen darüber wie gut die Schärfe der einzelnen Objektive in welchem Bereich, bei welchem Abstand und bei welcher Mondphase ist, will ich lieber nicht erneut führen. Das sind reine Messwerte, die nur bedingt mit der Eignung der Objektive zu tun haben.

Die ausufernde und vor allem falsche Diskussion über “schlechtes” und “gutes” Bokeh geht mir aber langsam richtig auf die Nerven, weil sie meistens in einen Glaubenskrieg ausartet ohne einigermassen nachvollziehbare Vergleiche zu liefern.

Wer jetzt nicht weiss, was es mit dem sagenumwobenen Bokeh auf sich hat, kann das hier nachlesen. Kurz und knapp: Die Art und Weise, wie unscharfe Bereiche dargestellt werden. Und da gibt es einfach nicht “gut” oder “schlecht”. Es liegt nur im Auge des Betrachters, ob das Bokeh bei dem gerade betrachteten Bild gefällt oder nicht.

Ich habe hier auf die Schnelle zwei Grund verschiedene Objektive miteinander verglichen, die im Netz wahre Glaubenskriege ausgelöst haben.

Es handelt sich um ein Zeiss Jena Tessar 2,8 50mm und um ein Minolta MD Rokkor 1,4 50mm.

Die Bilder sind kurz hintereinander ohne Stativ und ohne künstlerischen Anspruch entstanden. Es geht nur um das Bokeh!

Die Bilder anklicken, da sie skaliert bescheiden aussehen!

Dieses Bild entstand mit dem Tessar bei offener Blende (2,8).

P4072008.JPG

Das folgende Bild mit dem Minolta auch bei Blende 2,8.

P4072009.JPG

Und jetzt noch das Minolta bei offener Blende (1,4).
P4072010.JPG

Die einzige technisch verwertbare Aussage, die man im Bezug auf die Bilder treffen kann ist die Tatsache, dass Glanzlichter nur bei völlig geöffneter Blende wirklich rund sind. Das sieht man daran, dass selbst das Rokkor mit sechs Blenden-Lamellen (Tessar hat nur fünf) schon bei zwei Blenden-Stufen Abblendung keine runden Glanzlichter mehr liefern kann.

Da ca. 98% aller Objektive mit weniger als sieben Lamellen arbeiten ist eine Diskussion über perfekte Glanzlichter im abgeblendeten Zustand mehr als überflüssig. Objektive, die das können, sind sowieso über jeden Zweifel erhaben, erreichen aber auch schnell die preisliche Region eines Gebrauchtwagens.

Es gibt nur einen Weg heraus zu finden, ob das Bokeh eines Objektivs den persönlich Geschmack trifft: Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren. Gut oder schlecht wird am Ende aber immer noch nicht heraus kommen!

In diesem Sinne: Viel Spass beim gemeinsamen Hobby!

Friday, 28. February, 2014

How to render multiple self nested model in ruby on rails view?

I am having a user model with all information I need to create an Organization chart. The model is maintained automatically.

All information is stored in an Openldap server.

I have the following methods:

User.is_manager?

returns whether the user can be a manager.

User.manager

returns the distinguished name of the manager of the user.

User.subordinates

returns an array of the subordinated users.

The managing director is the entry point.

Now I want to render a kind of table structure with all other users.

Something like:

if User.is_manager?
 open new table with User.subordinates
else
  render User.name
end

But how can I loop recursively through all users?

Any ideas?

Monday, 28. October, 2013

Bilder von den beiden Bullis

Wednesday, 11. September, 2013

Bullitreffen Leihgestern 2013

lg-2013-09-06-193143.jpg Auch dieses Jahr fand wieder das Bullitreffen der Concordia Leihgestern statt. Nachdem uns das das Wetter am Freitag einen grandiosen Start bescherte, wurden wir am Samstag morgen mit Regen geweckt. Die bereits Angereisten liessen sich dadurch aber nicht die Laune verderben.

Leider hat das schlechte Wetter scheinbar einige Teilnehmer davon abgehalten überhaupt erst an zu reisen. Darauf lassen zumindest die im Vergleich zum Vorjahr sehr grossen Lücken auf dem Platz schliessen.

lg-2013-09-07-170207.jpg

Dieses Jahr dominierten eindeutig perfekt restaurierte Oldtimer und aufwendig umgebaute Dokas das Treffen.
Der Besucherstrom bei den extremsten Doka Umbauten riss den ganzen Tag nicht ab, was vor allem an diesem technisch perfekt umgesetzten Extrem-Umbau lag.

lg-dscn1961.jpg
lg-dscn1963.jpg
Einen V8 als Mittelmotor in einer Doka eingebaut sieht man halt nicht jeden Tag.

lg-dscn1965.jpg

Wer auf “VW only” Tuning steht, wurde natürlich auch nicht enttäuscht. Bei dieser Doka wurde ein komplettes Jahresgehalt in Form eines Porsche Boxer Motors im Motorraum verbaut und auch der Rest des Wagens wurde nach dem Vorbild des Nobelteils der Marke Volkswagen gestaltet.

Die Nacht zum Sonntag wurde mit der akustischen Gitarre am Lagerfeuer begleitet. Die Organisatoren haben wieder einmal gezeigt, dass Sie ein sehr schönes Treffen für jeden Geschmack zu fairen Preisen auf die Beine stellen können. Ich hoffe, dass sich diese Tradition fortsetzt!

Zum Abschluss noch ein paar weitere Bilder vom Treffen.

Friday, 6. September, 2013

Bulli Treffen Lohfelden 2013

Und hier ein paar Eindrücke vom Treffen der VW Bus Freunde Kassel.

Tuesday, 18. June, 2013

ActiveRecord ignores default_scope when calling method joins

I wrote a Ruby on Rails application, that does parse some rsync logs an creates database entries for the synced files. The database is shared with some java developers, so I need to use a default_scope just to make sure not to touch the data they are having in the cache of the tomcat.

This is my model:

Class Medium < ActiveRecord::Base
has_many :media_shops, :foreign_key => “media_id”, :dependent => :destroy
has_many :media_resolutions, :foreign_key => “media_id”, :dependent => :destroy
belongs_to :article_base, :foreign_key => “productId”
default_scope :conditions => [”source like ? AND kind = ?”, “RAILS%”, “PIC”]
before_save {
if self.source.nil?
self.source = “RAILS_UNKNOWN”
end
}
end

This part works:

1.9.3-p392 :003 > Medium.all.count
Medium Load (6873.0ms) SELECT `media`.* FROM `media` WHERE (source like ‘RAILS%’ AND kind = ‘PIC’)
=> 216410

Now I need to find some media_resolutions that belong to the media I am working with.

1.9.3-p392 :004 > MediaResolution.joins(:medium).where(:height => 300)
MediaResolution Load (5450.6ms) SELECT `media_resolution`.* FROM `media_resolution` INNER JOIN `media` ON `media`.`id` = `media_resolution`.`media_id` WHERE `media_resolution`.`height` = 300

In my opinion the default_scope should be used here as well.

Bug or feature?

Wednesday, 29. February, 2012

Running one rake task several times at the same time with different arguments

I am havin a rake tast that just collects data from several servers and writes them in a different form ton another server.

If I run only one task it runs more then 30 hours.

That is to long ;-)

So I decided to run this task with different arguments several times at the same time.

In theory there is a very handy way to do that.

multitask :start => [ ':task1', ':task2' ]

If your run rake start both tasks will run at the same time. The only disadvantage ist, that you can not pass arguments to each task. So this would not work, even if you can run “rake task1[arg1]

multitask :start => [ ':task1[arg1]', ':task2[arg2]' ]

In theorie you can pass a hashmap with parameters for each task, but how to make a hashmap with non unique keys?

It does not work!

After a while of try and error I found a solution that works.

     task :all do 
          (0..9).each do |argument|        
            Process.fork {           
            Rake::Task['import:importall'].invoke(argument)
                
            }
        end
          Process.waitall
    end

The only disadvantage of fork is, that you load the environment several times. But if you don’t have that memory left, you probably should not run parallel tasks ;-)

Monday, 23. January, 2012

Vertragsrecht einmal anders: 1und1

Begegnungen der dritten Art mit 1und1 hatte ich ja schon öfter, was mir aber jetzt passiert ist übertrifft alles was ich bisher erlebt habe.

Ich habe bei 1und1 zwei Verträge.

Ein paar Domains in einem Paket und einen Mobilfunkvertrag in einem anderen.

Beides läuft unter einer Kundennummer, was natürlich Sinn macht.

Der Mobilfunkvertrag sollte jetzt von einem anderen Vertragspartner übernommen werden, was mir auch bei einem ersten Anruf bei der Hotline zugesichert wurde.

Nach ein paar Wochen gilt diese Aussage scheinbar nicht mehr.

Nachdem ich per Mail die Aussage erhalten habe, dass men keine Verträge sondern nur ganze Kundennummern umschreiben kann rief ich wieder bei der Hotline an.

Die freundliche (nicht sarkastisch gemeint) Dame am Telefon versuchte mir mit allen Mitteln logisch zu erklären, dass man natürlich keinen Vertrag von einer Kundennummer trennen könne sondern nur Kundennummern umschreiben kann.

Welche Firma schreibt Kundennummern um? So einen Blödsinn habe ich wirklich noch nie gehört.

Hat schon mal jemand bei einem Händler einen Fernesher und eine Festplatte gekauft und musst dann den Fernseher zurück schicken, weil er die Platte zurück schicken wollte.

Warum wollen manche Firmen einfach eine gerichtliche Auseinandersetzung?

Ich verstehe es nicht!

Friday, 30. December, 2011

Erst mal den Innenraum ausmisten

Bevor ich den Bus im Januar abmelde, um ihn in Kur zu schicken steht noch der erste Termin beim Gutachter an. Auch wenn es überall gute Ratschläge und Richtlinien für das Oldtimer-Gutachten gibt, entscheidet jeder Gutachter anders. Vorher einmal nachfragen kann also nicht schaden.

Um den ersten Eindruck nicht gleich zu versauen, geht es dieses Jahr noch dem versauten Innenraum an den Kragen.

2011-12-30-133408.jpg

Die verwohnten Sitze hatte ich ja schon mal erwähnt.

Auch mit viel Kunstleder, Klebstoff, Nadel und Faden lässt sich aus diesen Sitzmöbeln nichts Vernünftiges machen. Die Bänke fliegen also erst mal raus.

Die Sitzbänke sind aber nur das kleinste Problem.


2011-12-30-133420.jpg
Leider wurden rundum Gitter vor den Scheiben und Richtung Führerhaus eingeschweisst.

Die Schweissarbeiten wurden ziemlich fragwürdig ausgeführt und durch ein paar Blechschrauben hätte man die gleiche Stabilität erreichen können.



2011-12-30-133430.jpg

Das wäre aber zu einfach gewesen, weil man keine Flex zum Ausbauen gebraucht hätte und man hätte die Löcher mit Nieten verschliessen können und sich die Lackierung sparen können.

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht.




Zwei Trennscheiben und ein paar Splitter im Auge Später, sieht der Innenraum etwas weniger beängstigend aus.

2011-12-30-141505.jpg 2011-12-30-141454.jpg

Morgen kommen die neuen Bänke rein. Dann gibt es wieder neue Bilder. Die gesammelten Bilder gibt es immer hier.